Mein Standpunkt zur Aussage des Herrn Axel Eulenstein 

Auch wenn derzeit kein geschichtlicher Hinweis auf die Namensgebung der Oberndorfer Kirche vorliegt, wurde der Name von den Bürgern Oberndorfs seit langen verinnerlicht. "Sankt Anna" hat meiner Meinung nach seine Berechtigung, zumal die im Jahre 1517 gegossene Glocke die Inschrift "HILF SANT ANA" trägt. Diese Glocke wurde übrigens nach Auflösung des Ortes und jetzigen Wüstung Dieterstedt nach Oberndorf gebracht und hängt seit dem an der Südseite der Glockenstube im ehemaligen Wehrturm und jetzigen Kirchturm von Oberndorf. Sie wird im Jahr 2017 500 Jahre.

Die einzeilige Inschrift ist in Renaissance-Majuskeln dargestellt und liegt zwischen zwei Rundstegen:

                                                                  / ANNO DOMINI XVCXVII  HILF SANT ANA /

.

Thüringer Allgemeine vom 03.01.2012