Geländeplan der Kernzone 2 der Thüringer Landesgartenschau in Apolda

in der Herressener Promenade

Die Herressener Promenade ist ein Gartendenkmal und nur wenige Minuten vom Marktplatz entfernt. "Zum Spazieren auf staubfreien Wegen" wurde sie Ende des 19. Jahrhundert als "grüne Oase" für die Apoldaer Bevölkerung angelegt.

Heute überzeugt die 15 Hektar große Herressener Prome- nade mit ihrem alten Baumbestand und im Sinne eines Landschaftsparks mit spannungsreichen Blickachsen zwischen schattigen Baumalleen, sonnigen Wiesen mit Solitärbäumen und den beiden Teichen. Die Herressener Promenade wurde im Rahmen der Begrünung und Verschönerung der Stadt Apolda Ende des 19.Jahrhunderts angelegt. Max Wiener (1866-1940) übernahm 1911 den Vereinsvorsitz des Verschönerungsvereins und wirkte maßgeblich bei den Grundideen für die Gestaltung der Herressener Promenade mit. So verdanken wir ihm z.B. den Loh- und Friedensteich. Die umgesetzten Pläne stammen, wie bei der Schötener Promenade, vom Oberhofgärtner des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach, Otto Ludwig Sckell (1861-1948), welcher aus der berühmten Gartenbaufamilie Sckell stammt.

Damals konnte man auf den Teichen Gondeln oder im Winter Schlittschuh fahren, entlang der Wege flanieren und sich auf den Bänken niederlassen, um das bunte Treiben in der Promenade zu genießen. Die ursprüngliche Idee, den Menschen spazieren "auf staubfreien Wegen" zu ermöglichen, aber auch das Gondeln auf dem Teich, werden wieder aufgenommen. Heute überzeugt die Herressener Promenade ihre Besucher mit einem alten Baumbestand und im Sinne eines Landschaftsparks mit spannungsreichen Blickachsen zwischen schattigen Baumalleen, sonnigen Wiesen mit Solitärbäumen und den beiden Teichen. Aus diesen Gründen ist die Herressener Promenade auch seit 1980 als Gartendenkmal gelistet. Seit 1995 wird sie im Denkmalbuch unter "Parkanlage als Einzeldenkmal" geführt.

Die 4. Thüringer Landesgartenschau ist eine Großveranstaltung mit vielen Beteiligten und Unterstützern und auch organisatorisch eine Herausforderung für die Stadt Apolda. Sie wird vom 29. April bis 24. September 2017 in den

Bereichen der Kernzone 1 (Paulinenpark 3,8 ha) und der Kernzone 2 (Herressener Promenade 15 ha) stattfinden.

Die spätere Nutzung 2018 erfolgt wieder als öffentlicher Park ohne Zaun.

                                                                                                                                                           < zurück >