Partnergemeinde

 

 

 Albstadt hat über 48.500 Einwohner und wird

 von neun Stadtteilen gebildet. Zwei große Täler

 durchziehen parallel von Nord nach Süd das

 Stadtgebiet. Laufen als ein Stadtteil hat 1700

 Einwohner und liegt an der Bahnstrecke Tübin-

 gen-Sigmaringen und an der Bundesstraße B 463.

 Eingebettet von umliegenden Bergen der Schwä-  bischen Alb liegt der Ort sehr ruhig und schön  

 im Eyachtal und ist Ausgangspunkt von vielen

 Wanderrouten auf die Berge.

                                                            Wiederbelebung der Partnerschaft

Am 6. Mai 2005 war es nun so weit. 27 Oberndorfer traten die Reise nach Albstadt/Laufen per Bus an, um die seit 12 Jahren nicht mehr gepflegte Partnerschaft wieder aufleben zu lassen. Die Kirchgemeinde Laufen organisierte für uns Gäste ein Dreitagesprogramm mit unvergesslichen Eindrücken. Der Empfang war außerordentlich herzlich und im neu errichteten Gemeindehaus war der Kaffeetisch bereits gedeckt. Die ersten Gespräche fanden in einer lockeren Atmosphäre statt, die bei einer kurzen Stadtbesichtigung weitergeführt wurden. Die Quartieraufteilung entsprach den bereits bekannten Gastfamilien, bzw. war in der Vorbe- reitung bereis bekannt gegeben worden.

Am Sonnabend wurde eine Fahrt nach Burgfelden organisiert, die mit einer Besichtigung der sehenswerten Michaelskirche verbunden war. Im Bürgerhaus wurden wir mit warmen Fleischkäse, Dessert und div. Getränken verwöhnt. Der Nachmittag war mit einem Stadtbummel nach Balingen sowie einer Besichtigung und professionelle Führung der Nikolauskapelle ausgefüllt. Für ganz "Wetterfeste" war eine Turmbesteigung der absolute Höhepunkt. Nach einem liebevoll vorbe- reiteten Abendessen wurde über die zurückliegenden Jahre beiderseitige Bilanz gezogen. Dabei waren wir über das neu errichtete Gemeindehaus in Laufen am meisten beeindruckt, wissen wir doch, mit welcher Energie ein derartiges Projekt nur zu realisieren ist. Unsererseits wurde der Plan der Kirchsanierung mit Hilfe des gegründeten Kirchbauvereins erläutert. Der uns stets in Erinnerung bleibende gesellige Abend wurde neben persönlichen Gesprächen mit Gesellschaftsspielen

umrahmt. Für das leibliche Wohl wurde nochmals Kaffee und Kuchen gereicht. Am Abreisetag nahmen wir gemeinsam mit unseren Gastgebern am Gottesdienst in der Laufener Kirche teil und beendeten unseren Besuch mit einem gemeinsamen Mittagessen im Gemeinderaum. Sehr angetan waren wir von der Spendenbe- reitschaft unserer Partnergemeinde, die eine beträchtliche Summe als finanzielle Unterstützung bei der Oberndorfer Kirchsanierung uns mit auf die Heimreise gegeben haben.

Wir möchten uns auf diesem Wege bei Frau Pfarrerin Eva-Maria Freudenberg sowie ihren Gemeindemitgliedern für alles recht herzlich bedanken und freuen uns auf den Gegenbesuch in Oberndorf.

 

Fahrt_1.jpg (86473 Byte) Fahrt_10.jpg (76847 Byte) Fahrt_2.jpg (95102 Byte) Fahrt_3.jpg (105063 Byte) Fahrt_4.jpg (97644 Byte)
Freudige Erwartung 

im Bus

Herzliche Begrüßung 

der Gäste  

Besichtigung des neuen Gemeindehauses   Laufen von oben gesehen  Frau Pfarrerin Freudenreich als Stadtführerin      
Fahrt_5.jpg (104169 Byte) Fahrt_6.jpg (82501 Byte) Fahrt_7.jpg (82366 Byte) Fahrt_8.jpg (92827 Byte) Fahrt_9.jpg (95915 Byte)
  Über den Dächern von Balingen Zu Gast bei Frau von Berg Beisammensein im Gemeinderaum   Stippvisite bei Fam. Schlegel

 Abschiedsgruppenbild

 

                                 Erster Besuch in Albstadt am 09.10.1990

Bis zum Jahr 1990 existierten lediglich Kontakte von Pfarrhaus (Herr Erich Alt, Laufen) zu Pfarrhaus (Herr Franz, Oberndorf). Mit der ersten Einladung an die Kirchengemeinde Oberndorf am 09.10.1990 durch die Kirchengemeinde Laufen, Lautlingen und Margrethau- sen wurden die ersten persönlichen Kontakte geknüpft. Kirchengemeinderat Host Eckert im

Gemeindesaal Lautlingen: "Dieser Besuch ist ein Anfang, der die begonnene Partnerschaft auf

eine breite Basis stellt." Symbolisch wurde durch ihn sowie Herrn Hans Weise und Herrn

Albert Heer eine von Alfred Schlegel gestiftete Eiche als "Freundschaftsbaum" gepflanzt, der

an die freundschaftlichen Bande zwischen evangelischen Christen in Oberndorf sowie Laufen,

Lautlingen und Margrethausen erinnern soll. Die Schönheit des Donautales wurde den Obern-

dorfern bei der Fahrt von Sigmaringen nach Beuron mit der Besichtigung der Klosterkirche

und der Wanderung zum Knopfmacherfelsen sichtbar gemacht. Viel zu schnell hieß es am

Sonntagnachmittag wieder Abschied nehmen von neu gewonnenen Freunden. Mit auf dem

Weg nach Hause gaben die heimischen Gläubigen den Oberndorfern auch ein ansehnliches

Scherflein für die Renovierung der Oberndorfer Kirche.

 

Gegenbesuch in Oberndorf 1992

Im Herbst 1992 kam es zum ersten 

Gegenbesuch von Vertretern der 

Kirchengemeinde Laufen in Oberndorf. 

Die Ankunft wurde durch einen spontanen 

Besuch auf der Wartburg verzögert, 

so dass unsere Gäste erst gegen Abend 

eintrafen. Um so herzlicher war der 

Empfang im Oberndorfer Saal. Am 

darauf folgenden Tag wurde u.a. ein 

Besuch in der Goethestadt Weimar, 

Rudolstadt und Schloss Großkochberg 

abgestattet. Es wurde ein gemeinsamer 

Gottesdienst mit Chorgesanguntermalung 

der Laufener Gäste arrangiert.

 

  Zweiter Besuch in Albstadt vom 05. bis 07.11.1993

Vom 05. bis 07.11.1993 wurden die Oberndorfer erneut durch die Kirchengemeinde Laufen zu einem Besuch eingeladen. Das kirchliche Zentrum sowie die Gespräche fanden im Gemeindehaus

Lautlingen statt. Es war eine wunderbare Zeit, zumal sich die Gast geber sehr viel Mühe bei der Betreuung und Bewirtung gaben. Es wurden zentrale und individuelle Ausflüge z.B. nach Schloss Hohen zollern und der Schwäbischen Alb durchgeführt. Als Gastgeschenk wurde neben finanzieller Spenden der Gemeindemitglieder Laufen ein Mammutbaum durch Herrn Schlegel überreicht. Dieser Baum wurde im Anschluss an die Reise im Kirchgarten zu Oberndorf gepflanzt.

 

 

 

       Einladung  zur ev. Partnergemeinde Albstadt-Laufen im Jahr 2005

Unsere evangelische Partnergemeinde Laufen hat die Oberndorfer Kirchgemeindemitglieder für die Zeit vom 05. bis 08. Mai 2005 zu sich eingeladen. Nachdem der Kontakt zur Partnergemeinde eingeschlafen war, soll er durch den Besuch in Laufen wieder belebt werden. Alle eventuellen Interessenten sollen sich bei den Kirchenältesten melden, um eine rechtzeitige Rückmeldung an die Partnergemeinde zu ermöglichen.

Die Vorbereitung dieser Reise läuft auf vollen Touren. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

            

Der Mammutbaum hat sich im Kirchgarten in Oberndorf nach 12 Jahren prächtig entwickelt und wird  für unsere Gemeinde ein ewiges Andenken an unsere Partnergemeinde sein.

 

 

                                                                                                                                      

                                                                                                                                     

                                                                                                                                     

                                                                                                                                     

                                                                                                                                     

                                                                                                                                     

                                                                                                                                     

                                                                                                                                    

 

  

< zurück >